Chirotherapie = natürliche Wirbelsäulentherapie

Was heißt "natürliche Wirbelsäulentherapie"?
Sie ist eine Behandlungsform bei Fehlstellungen der Wirbelsäule oder des Bewegungsapparates ohne Medikamente und chirurgische Eingriffe (=Handgrifftherapie). Das Ziel dieser Vorgehensweise ist, die Wirbelsäule durch spezielle, gefühlvolle Griffe wieder in einen harmonischen Zustand zu bringen, nicht durch hohen Kraftaufwand, sondern durch kurze, schnelle Bewegung an der richtigen Stelle. Diese Methode ist sicher und so gut wie schmerzfrei.

Während der Behandlungszeit sollte keine Schmerzbehandlung durch Medikamente oder Spritzen erfolgen. Denn ist die Ursache Ihrer Schmerzen z.B. eine Entzündung, kann ein schmerzlinderndes Mittel Ihre Symptome verschleiern. Eine Behandlung könnte in diesem Fall nicht den wirklichen Gegebenheiten entsprechend ausgeführt werden, und es wäre möglich, daß Ihr Zustand sich verschlimmert.

Bei welchen Beschwerden hilft die "natürliche Wirbelsäulentherapie"?
Bei gesundheitlichen Problemen, die ihren Ursprung an der Wirbelsäule und am Bewegungsapparat haben und sich an der auslösenden Stelle oder peripher bemerkbar machen. Z.B. Kopfschmerzen, Schwindel, Sehstörungen, muskulären Verspannungen d.Rückenmuskulatur, HWS/BWS/ LWS-Syndrom, Schulter-Arm-Beschwerden u.v.m.

Wie lange dauert die Therapie?
Das ist von verschiedenen Faktoren abhängig: der Art der Beschwerden, Ihren Lebensumständen, der Dauer Ihres Leidens, etc. Wenn Sie seit wenigen Tagen ein Wirbelsäulenproblem haben, das durch falsche Bewegung verursacht wurde, läßt sich dieses erfahrungsgemäß schnell beheben. Chronisch gewordene Beschwerden benötigen entsprechend längere Behandlung. Wichtig zu wissen ist, dass die Gesundheit in Zyklen wiederhergestellt wird. Oft verbessert sich das Befinden des Patienten durch meine Therapie schnell. Er glaubt möglicherweise, er sei geheilt, weil die Symptome verschwinden, bevor die Ursache beseitigt ist. Jetzt kann es aber Rückfälle geben, denn die Wirbelsäule braucht auf dem Weg zur völligen Genesung Zeit, sich wieder in der natürlichen Stellung zu stabilisieren. Die Therapie ist erst beendet, wenn die Ursache beseitigt ist. Bis zu diesem -individuell unterschiedlichen- Zeitpunkt soll eine Therapie nicht unterbrochen werden.

Gibt es nach der Behandlung besondere Verhaltensmaßnahmen?

Ja. Diese sind aber von der Konstitution und Lebensführung des Patienten abhängig und lassen sich nicht verallgemeinern. Deshalb gebe ich Ihnen persönliche Empfehlungen, wie Sie Ihre Gesundheit erhalten können und eine Anleitung zum Aufbau und zur Stärkung der Muskulatur, die Ihre Wirbelsäule stützt. Sollten Sie darüber hinaus etwas für Ihren Körper tun wollen, empfehle ich - von Ausnahmen abgesehen - Schwimmen, Radfahren, Tai-Chi und ähnliche, den Rücken kräftigende Bewegungen. Außerdem empfehle ich regelmäßige Kontrolluntersuchungen nach Absprache.

Können durch die angewandte Behandlungsmethode die Sehnen ausleiern?
Bei einer Fehlstellung der Wirbelsäule erfolgt ständiger Druck auf Sehnen und Muskeln, was diese mit der Zeit zu einer Veränderung zwingt. Während der Behandlung wirke ich ganz sensibel, gezielt und nur für Sekund-enbruchteile auf die Sehnen ein. Diese sind elastisch genug und tolerieren die Behandlung auch über längere Zeiträume.

Was passiert, wenn die Therapie vorzeitig abgebrochen wird?
Bei der Behandlung übe ich an den betroffenen Stellen leichten Druck mit meinen Händen aus. Dadurch kann z.B. bei einer Entzündung zunächst eine Reizung als Nachreaktion entstehen. Wenn die Behandlung in diesem Zustand abgebrochen wird, kann das zur Verschlechterung ihres Zustandes führen.

Muß es bei der Behandlung "knacksen"?

Das für den Patienten häufig hörbare "Knacksen" ist keine Voraussetzung für die Wirksamkeit der Behandlung.

Die "natürliche Wirbelsäulentherapie" hilft bei folgenden Krankeitsbildern:

Beckenschiefstand: Durch die Behandlung werden die unterschiedlich hoch stehenden Beckenkämme gleichgerichtet. Bewegungseinschränkungen und Schmerzen verschwinden dadurch, einseitige Schuheinlagen werden überflüssig.
Bandscheibenbeschwerden: Mit der "natürlichen Wirbelsäulentherapie" ist es möglich, Bandscheiben und blockierte Wirbel wieder in ihre natürliche Stellung zu bringen. In vielen Fällen kann damit eine Operation vermieden werden.
"Hexenschuss": Normalerweise können die Beschwerden durch die Befreiung der eingeklemmten Wirbel schnell beseitigt werden.
HWS-Schleudertrauma: Die Behandlung kann durchgeführt werden, wenn keine Brüche vorliegen. Je früher der Patient in die Sprechstunde kommt, desto wirksamer kann den üblichen Folgen (Kopfschmerzen, Lähmungs-erscheinungen in Armen und Händen) begegnet werden.

Ist der Erfolg der "natürlichen Wirbelsäulentherapie" dauerhaft?

Ziel der Therapie ist, die Wirbelsäule wieder in ihren natürlichen Zustand zu bringen. Ist dieses Ziel erreicht und die natürliche Statik aufgebaut, ist auch die bestmögliche Voraussetzung für die dauerhafte Gesundheit der Wirbelsäule gegeben.

< Zurück